Equal pay day - gleiche Arbeit, unterschiedliche Bezahlung? Gerechtigkeit geht anders!

Equal pay day - gleiche Arbeit, unterschiedliche Bezahlung? Gerechtigkeit geht anders!

Am 10 März ist der #equalpayday - in Deutschland. Das Datum variiert innerhalb Europas von Land zu Land. In Portugal ist es beispielsweise der 2te November, aber das nur nebenbei. „Game Changer – Mach dich stark für equal pay!“. Unter diesem Motto steht der Equal Pay Day 2021. 

Aber warum "game changer"? Der Begriff Game Changer kommt aus dem Sport. Als Game Changer wird der Spieler oder die Spielerin bezeichnet, die das Spiel verändert, herumreißt und vielleicht sogar mit eigenen Regeln den Druck auf alle Beteiligten erhöht, sich weiterzuentwickeln.

(Mehr hierzu: https://www.equalpayday.de/startseite/

 

Es geht also darum, auf alte Rollenbilder und anhaltende Missstände in Form von struktureller Ungleichheit zwischen den Geschlechtern innerhalb "moderner" Unternehmenskulturen hinzuweisen.  

Bedauerlicherweise ist es eine Tatsache, dass Frauen im Durchschnitt 18 bis 19% weniger verdienen als Männer. Bei gleicher Tätigkeit sind es immerhin 6%.

Die Lohnlücke ist größtenteils strukturbedingt (71%), zumal Frauen oftmals in schlechter bezahlten Berufen arbeiten. Gemeint sind hiermit soziale Berufe, beispielsweise in der Alten-/Krankenpflege oder erzieherische Tätigkeiten.

Dennoch sind es die Berufe, die unsere Gesellschaft tragen bzw. am Laufen halten. Unabdingbar, nicht ersetzbar. 

Paradox. Sollten wir diese Karrieren nicht besonders wertschätzen und angemessen honorieren? Eigentlich schon. Aber aus Wundpflege und Kindererziehung lässt sich eben nicht allzu viel Kapital schlagen und Gewinnmaximierung ist schier unmöglich. Eine Bereicherung ohne weiteren kapitalistischen Nutzen. Einfach gedacht, zu einfach. Schließlich sind Kinder die Arbeitenden von morgen... und Kranke belasten unser System. 

Na ja, logisch ist vieles leider weiterhin nicht - auch nicht im 21 Jh. der #equalpayday rückt daher die anhaltende(n) Ungerechtigkeit(en) in den Fokus. Zwei Tage nach dem Weltfrauentag oder besser gesagt: Frauenkampf-Tag (heißt neuerdings so in den sozialen Medien).

VIKA JEWELS bietet ihren Kunden und Kundinnen am 10. März eine besondere Rabattaktion im Online-Shop an. Ein Teil des Erlös wird gespendet, mit dem Ziel auf die weiterhin bestehende Diskriminierung von Frauen in der Wirtschaft aufmerksam zu machen.

Side note: Neben dem pay gap gibt es außerdem noch den orgasm und health gap. Aber dazu demnächst mehr. Fakt ist: unsere Gesellschaft hat einige Lücken aufzuweisen. Lücken, die auf Kosten von weiblicher Lust/Gesundheit und Bezahlung gehen.

Ein Unding. 

Also, lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass Diskriminierung kein strukturelles Problem mehr in unserer Gesellschaft ist/sein wird.

NADINE studierte nach dem Abitur an der Universität in Bonn Romanistik (B.A.) und Internationale Geschichte der Neuzeit (M.A.). Aktuell arbeitet sie als freie Autorin, Ghostwriterin und Model, um genug Zeit für ihre Recherchen, Gedanken und ihre Leidenschaft, das Schreiben, zu haben. Das Reisen ist eine ihrer größten Leidenschaften, ebenso wie die Liebe zu Literatur-, Kultur- und Sprachwissenschaften. Während einer ihrer Reisen fand sich den Weg zu sich selbst über Meditation und Achtsamkeit. Auf ihrem Blog und Instagram, als auch auf Facebook teilt sie diese und weitere persönliche Erlebnisse aus ihrem Alltag als bisexuelle Frau und erzählt von vergangenen Erfahrungen aus ihrer offenen Beziehung.

{{{Zählung }} Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung überprüft